Neues aus dem Rathaus

Rettungsaktionen für den Pfungstädter Wald

Die Lebensbedingungen haben sich seither auch für den Pfungstädter Wald drastisch verschärft.

 Die tiefgreifenden Schäden sind unübersehbar und hinterlassen ein Gefühl der Traurigkeit und Hilflosigkeit. Doch hilflos zuschauen hilft nicht. Mit gezielten Schutz-und Aufforstungsmaßnahmen kann die Trendwende gelingen. Wenn auch erst in Jahrzehnten sichtbar, so muss zwingend heute damit begonnen werden, die Erfolge der Zukunft zu planen und aktiv umzusetzen.
Der städtische Fortbeauftragte Oliver Mihaly hat gemeinsam mit dem für dieses Thema zuständigen Stadtrat Klaus-Peter Riede am 12.11. zu einer Pressekonferenz in die Kirchmühle eingeladen.

Wir danken dem Vertreter des Darmstädter Echo, sowie Herrn Steinmetz von der Hessischen Landgesellschaft, Herrn Martin Betram (Forstwissenschaftler) und Herrn Frank Zabel von der Forstservice Taunus GmbH, für ihre Teilnahme, Unterstützung und insbesondere für das gelebte Engagement für ein überlebenswichtiges Thema.
Die Stadt Pfungstadt – an diesem Tag vertreten durch Bürgermeister Patrick Koch und Rene Kabot (Abteilungsleiter im Bauamt) – unterstützt diese Maßnahmen ausdrücklich und trägt das ihr Mögliche bei.

Kernpunkte dieser Zusammenkunft waren:

> Waldumbaukonzept
> Wechsel der Beförsterung
> Naturschutzprojekte, wie z. B. der Umbau der RWE-Trasse

Oliver Mihaly berichtete zudem von Pfungstädter Unternehmen, die ganz gezielt Aktionen zur Aufforstung und Pflege initiieren, begleiten und über Jahre finanziell unterstützen:

„Ich wünsche mir und hoffe, dass dieses gute Beispiel in Pfungstadt Schule macht und zahlreiche Nachahmer findet. Eines wird dabei mittlerweile sehr deutlich: Mit Engagement für den Naturschutz kann man auch auf lokaler Ebene viel Gutes erreichen – für den Wald und für das eigene Image!“