Die Wappen der Stadt Pfungstadt

Die früheste Überlieferung Pfungstädter Wappen setzt in Form von Siegelabdrücken um 1550 ein. Zur Beurkundung amtlicher Vorgänge wurden kommunale Siegel vielfach mit Wappenbildern versehen, die aus früheren Kennzeichen entwickelt wurden. Die Deutung ist nicht immer einfach, da die ursprünglichen Orts- oder Personenzeichen, die sogenannten Hausmarken, vielfach nicht mehr erhalten sind.

Ortszeichen oder Hausmarken dienten zur Kennzeichnung von Grenzen oder persönlichem Besitz und wurden in Stein oder Holz gehauen, gebrannt oder geritzt. Bei der Gestaltung der Wappenbilder wurden sie oftmals stilisiert oder nachträglich umgedeutet, um ihnen einen tieferen Sinn zu geben. Dadurch wird die Interpretation erschwert und es kommt vielfach zu eher abwegigen Vermutungen über die Herkunft der Bilder.

Die heute in Hessen gebräuchlichen Wappen, die als kommunale Hoheitszeichen verwendet werden, sind nach dem Zweiten Weltkrieg amtlich genehmigt worden. Sie wurden nach Gutachten der Hessischen Staatsarchive vom Hessischen Innenministerium mit Erlass und Urkunden den Wappenführern verliehen. Für die Stadtteile Pfungstadts, also für Eschollbrücken, Hahn und Eich, haben die Wappen seit der Eingliederung in die Stadt Pfungstadt nur noch symbolische Bedeutung.