Eröffnungsvortrag: Die Opfer des NSU und die (Nicht-) Aufarbeitung der Verbrechen

Am Dienstag, den 02.10.2018, fand in der ehemaligen Synagoge Pfungstadt der Eröffnungsvortrag zur parallel im Stadthaus I befindlichen Ausstellung zu den NSU-Verbrechen statt, organisiert von der Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt und der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach Land e. V..

Gäste waren u. a. Sonja Brasch (NSU Watch Hessen) und Tom Sundermann (Journalist, ZEIT online), die den Untersuchungsausschuss in Hessen und den Prozess hautnah begleiteten und den übrigen Zuhörern dadurch einen eindrücklichen Einblick in dessen Hintergründe und Zusammenhänge geben konnten. Aktualität und Reichweite dieses Themas sind angesichts gegenwärtiger Entwicklungen unverändert brisant und eine konsequente Aufklärung dadurch umso bedeutsamer. Auch deshalb hätten sich die Veranstalter an diesem Abend mehr Zuspruch und Interesse gewünscht.

Dieses Projekt wird gefördert von der Partnerschaft für Demokratie in Pfungstadt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport.