"Demokratie leben!" in Pfungstadt

Liebe Pfungstädterinnen und Pfungstädter!

Die Stadt Pfungstadt ist seit Mitte 2017 Partner im Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" - ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). In ganz Deutschland werden derzeit mehr als 200 Städte, Gemeinden und Landkreise unterstützt gegen diskriminierendes Verhalten vorzugehen, (politische) Bildungsarbeit zu leisten und zivilgesellschaftliche Akteur*innen darin zu unterstützen, sich aktiv gegen Ausgrenzung und menschenfeindliche Einstellungen zu positionieren und diesen entgegen zu wirken.

Ziel von "Demokratie leben!" ist es, auf regionaler, überregionaler und bundesweiter Ebene Strukturen zu schaffen und Prozesse anzuregen, die sich gegen alle Formen der Diskriminierung (Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homo*Transphobie, etc.) stark machen, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit entgegenwirken und für ein vielfältiges Miteinander einstehen. Das Motto des Bundesprogramms: WER, WENN NICHT WIR?

Und spätestens seit Karl Marx wissen wir:
"Die freie Entwicklung eines jeden ist die Bedingung für die freie Entwicklung aller."

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen und Kontakte für eine Teilnahme und Umsetzung Ihrer Projektideen.

Wir beraten Sie umfassend und stehen Ihnen während des gesamten Prozesses zur Seite. Sprechen Sie uns an!

Herzlich, Ihr

Florian Hagenbruch
Federführendes Amt, Stadt Pfungstadt

 

Name

Funktion

Telefon

E-Mail

Sarah Fey, AWO Offenbach Land e. V.

Koordinierungs- und Fachstelle (Sprechzeiten im Stadthaus I in Pfungstadt: dienstags 9:00 - 17:00 Uhr

06104 9538195; Mobil: 0162 7922633

sarah.fey@awo-of-land.de

Florian Hagenbruch

Federführendes Amt

06157 988-1157

florian.hagenbruch@pfungstadt.de

Aktuelle Neuigkeiten

  • Schwierige Zeiten erfordern entschiedenes Handeln! DEMOKRATISCHE LESUNGEN im Frühling.

    Beitragsdatum: Donnerstag, 21. Februar 2019 - 16:26
  • Am 14. Februar 2019 fand die Lesung: „Darmstädterinnen im Aufbruch. Autonome Frauenprojekte der letzten Jahrzehnte“ in der Villa Büchner statt.  Am Tag der „One Billion Rising“ Kampagne gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen* und für Gleichberechtigung  stellten die Autor*innen Barbara Obermüller, Ruth Häntschke und Kirsten Koch-Schäfter, selbst in verschiedenen feministischen Kontexten unterwegs, ihr Buch in Pfungstadt vor.

    Beitragsdatum: Mittwoch, 20. Februar 2019 - 11:24
  • Schwierige Zeiten erfordern entschiedenes Handeln!

    Die Reihe „Demokratische Lesungen im Frühling“ beschäftigt sich mit verschiedenen Aspekten und Themen politischer Kämpfe der letzten Jahrzehnte.

    An insgesamt 3 Abenden finden die nachfolgenden Veranstaltungen in Pfungstadt statt:

    - 14.02.19: Darmstädterinnen im Aufbruch: Autonome Frauenprojekte der letzten Jahrzehnte

    - 21.02.19: Rosa Luxemburg: Ein stimmungsvoller Abend über die vielseitige Aktivistin.

    Beitragsdatum: Mittwoch, 30. Januar 2019 - 12:38
  • Bei einem Graffiti-Projekt der Kinder- und Jugendförderung beschäftigten sich Jugendliche aus dem Jugendtreff mit gesellschaftlichen und politischen Themen, die sie in ihrem Alltag bewegen, und brachten ihre Sicht der Dinge mit Graffiti- und Acrylfarben auf die Leinwand. Das Projekt fand am Sonntag, 9.12.2018 statt. Neben einem kreativen Austoben und spannenden Diskussionen, gab es bei Pizza und Getränken im Nachhinein auch einen Austausch, u.a. über die Zukunft des Jugendforums im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“.

    Beitragsdatum: Mittwoch, 19. Dezember 2018 - 10:41
  • Das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ wird seit Mai 2017 auch in Pfungstadt aktiv umgesetzt.

    Bis zum heutigen Tag wurden zahlreiche Projekte mit sehr vielfältigen Themenschwerpunkten – von der Sensibilisierung für Nachhaltigkeit und unterschiedliche Lebensbedingungen bis hin zum Argumentationstraining gegen Stammtischparolen und einer kritischen Auseinandersetzung mit der Aufarbeitung des NSU – realisiert und gefördert.

    Beitragsdatum: Donnerstag, 29. November 2018 - 11:52