"Demokratie leben!" in Pfungstadt

Liebe Pfungstädterinnen und Pfungstädter!

Die Stadt Pfungstadt ist seit Mitte 2017 Partner im Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" - ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). In ganz Deutschland werden derzeit mehr als 200 Städte, Gemeinden und Landkreise unterstützt gegen diskriminierendes Verhalten vorzugehen, (politische) Bildungsarbeit zu leisten und zivilgesellschaftliche Akteur*innen darin zu unterstützen, sich aktiv gegen Ausgrenzung und menschenfeindliche Einstellungen zu positionieren und diesen entgegen zu wirken.

Ziel von "Demokratie leben!" ist es, auf regionaler, überregionaler und bundesweiter Ebene Strukturen zu schaffen und Prozesse anzuregen, die sich gegen alle Formen der Diskriminierung (Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Homo*Transphobie, etc.) stark machen, Ausgrenzung und Menschenfeindlichkeit entgegenwirken und für ein vielfältiges Miteinander einstehen. Das Motto des Bundesprogramms: WER, WENN NICHT WIR?

Und spätestens seit Karl Marx wissen wir:
"Die freie Entwicklung eines jeden ist die Bedingung für die freie Entwicklung aller."

Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Informationen und Kontakte für eine Teilnahme und Umsetzung Ihrer Projektideen.

Wir beraten Sie umfassend und stehen Ihnen während des gesamten Prozesses zur Seite. Sprechen Sie uns an!

Herzlich, Ihr

Florian Hagenbruch
Federführendes Amt, Stadt Pfungstadt

 

Name

Funktion

Telefon

E-Mail

Sarah Fey, AWO Offenbach Land e. V.

Koordinierungs- und Fachstelle (Sprechzeiten im Stadthaus I in Pfungstadt: dienstags 9:00 - 17:00 Uhr

06104 9538195; Mobil: 0162 7922633

sarah.fey@awo-of-land.de

Florian Hagenbruch

Federführendes Amt

06157 988-1157

florian.hagenbruch@pfungstadt.de

Aktuelle Neuigkeiten

  • Am Dienstag, den 13.11.2018, trafen sich die Mitglieder des Begleitausschusses zu "Demokratie leben!" in Pfungstadt im kleinen Rahmen zur Demokratiekonferenz 2018.

    Beitragsdatum: Mittwoch, 14. November 2018 - 13:23
  • Die Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt hat in den letzten Monaten verschiedene Projekte gefördert und selbst umgesetzt. Besonders präsent war dabei die Ausstellung „Die Opfer des NSU und die (Nicht-) Aufarbeitung der Verbrechen“ vom Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung e. V., die über den kompletten Oktober im Stadthaus I zu sehen war. Die Ausstellung legt ihren Fokus auf die Biographien der Mordopfer des NSU und die gesellschaftlichen Hintergründe, die den NSU ermöglicht haben.

    Beitragsdatum: Donnerstag, 8. November 2018 - 11:00
  • Als Kooperationsprojekt des Pfungstädter FAIReins e. V., der Kinder- und Jugendförderung Pfungstadt und der Friedrich-Ebert-Schule Pfungstadt wird am Dienstag den 13. November 2018 in der Sport- und Kulturhalle das Theaterstück „Alle satt?!“  von der Theatergruppe „theaterspiel“ aufgeführt. An dem Tag finden nacheinander drei Vorführungen statt: jeweils für alle 5., alle 6. und alle 7. Klassen der Friedrich-Ebert-Schule (8 Uhr, 10 Uhr und 12.30 Uhr).

    Beitragsdatum: Montag, 29. Oktober 2018 - 12:04
  • Am Dienstag, den 02.10.2018, fand in der ehemaligen Synagoge Pfungstadt der Eröffnungsvortrag zur parallel im Stadthaus I befindlichen Ausstellung zu den NSU-Verbrechen statt, organisiert von der Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt und der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Offenbach Land e. V..

    Beitragsdatum: Donnerstag, 11. Oktober 2018 - 10:12
  • Alle kennen das:
    In der Diskussion mit dem Arbeitskollegen, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen mit dem Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgert man sich, nicht widersprochen zu haben. Wie wir diese Sprachlosigkeit überwinden und Position beziehen können, um der Ausgrenzung und dem alltäglichen Rassismus entgegenzuwirken, ist Ziel und Inhalt des Trainings zur „Stammtischkämpferin“ oder „Stammtischkämpfer“.

    Beitragsdatum: Freitag, 21. September 2018 - 14:30