#wir sind pfungstadt – das heißt?

Gut gemacht und gut besucht: „#wirsindpfungstadt – das heißt?“
So funktioniert Demokratieförderung in Pfungstadt!

Pfungstadt, 31.08.2019:
„#wirsindpfungstadt – das heißt?“

Diese Frage stand am 31.08.2019 im Zentrum der Veranstaltung, die die Stadt Pfungstadt gemeinsam mit der  Arbeiterwohlfahrt (kurz AWO), im Rahmen „Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt“ im Alten E-Werk organisiert und durchgeführt hat. Die Pfungstädterinnen und Pfungstädter waren im Rahmen Bundesprojektes „Demokratie Leben!“ herzlich eingeladen, um gemeinsam zu diskutieren und sich zu informieren. Rund 100 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung trotz der großen Hitze an diesem Samstagnachmittag gefolgt. Vielen Dank dafür!

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Schirmherrn der „Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt“, Hans-Joachim Heist und Bürgermeister Patrick Koch. Der Bürgermeister lobte das große Engagement, das sich über die Laufzeit hinweg entwickelt hat und freut sich, dass das Projekt nach aktuellem Stand auch im nächsten Jahr gefördert wird. „Gerade in Zeiten, in denen die Demokratie immer mehr in Gefahr gerät, ist das besonders wichtig, auch für Pfungstadt“, betonte Koch. Die Begleitung der Stadt findet nun durch die Frauenbeauftragte Rebecca Steer statt. Frau Steer betonte, dass sie „in Pfungstadt lebt und arbeitet“ und „ihr viel daran liegt, all ihre Erfahrung in das Projekt einbringen zu können.“

Hans-Joachim Heist, auch bekannt als Gernot Hassknecht und Schirmherr der Veranstaltung, führte unterhaltsam, aber auch nachdenklich stimmend in die Veranstaltung ein. Manch einem lief es wohl trotz der Hitze kalt den Rücken herunter, als er im Ratespiel „Höcke oder Hitler?“ Zitate verlas, mit der Frage, ob diese von Björn Höcke oder von Adolf Hitler stammten. Das Publikum konnte hier keine klare Zuordnung bzw. Trennung vornehmen – und das ist mehr als nur erschreckend und zudem ein deutlicher Beleg dafür, dass heute wieder Aussagen möglich werden, die unmöglich sein müssten. Egal, ob in der Rolle des Gernot Hassknecht oder als Pfungstädter Bürger – Hans Joachim Heist engagiert sich mit Leidenschaft, Nachdruck und öffentlich für die Werte und die Verteidigung unserer liberalen Demokratie, enttarnt die Brandstifter rechter Propaganda und ist auch deshalb der ideale Vertreter für diese Partnerschaft. Er schloss seine Begrüßung mit den Worten: „Die Demokratie ist dann stabil, wenn ausreichend Demokraten zur Verfügung stehen, um sie zu verteidigen.“

Die Basis für die Podiumsdiskussion lieferte eine Studie von Prof. Dr. Harun Behr, über zivilgesellschaftliche Einstellungen in Pfungstadt, die Vielfalt der Stadt mit all ihren Facetten und Diskursen deutlich macht. Dafür braucht es laut Behr mehr Diskursräume, die ein Gespräch zwischen den unterschiedlichen Interessengruppen in Pfungstadt ermöglichen. Außerdem sollten die Bedürfnisse und Bedarfe von Jugendlichen stärken in den Fokus gerückt und im städtischen Diskurs gehört werden. Dazu kann das Jugendforum der Partnerschaft für Demokratie beitragen.

Im Anschluss diskutierten Prof. Dr. Harun Behr und Michael Becker von der AWO mit verschiedenen Vertreter*innen aus den Bereichen Migration, Religion, Schule&Jugend sowie Gender. Interessierte Pfungstädterinnen und Pfungstädter haben sich dabei rege in die Diskussion einbracht. Die Diskussion schloss mit den Worten von René Wenner: „Wir sind alle Pfungstädter!“

Danach hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch Gelegenheit, bei leckerem Essen und Getränken weiter zu diskutieren. Zudem wurde eine Vielzahl an Projekten, die durch die Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt in den letzten Jahren gefördert wurden, ausgestellt. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch die Band „senjam“ (Reggae, Salsa, Funk, Afrobeat) aus Solingen.

Zum Projekt selbst:
Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt
Die Partnerschaft für Demokratie in Pfungstadt wird Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport ermöglicht.

Fakten:
„Demokratie leben!“ Aktiv gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ ist ein Bundesprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Erste Förderperiode von 2015-2019, zweite Förderperiode 2020-2024
Partnerschaft für Demokratie Pfungstadt existiert seit Sommer 2017
 Jährliche Fördersumme: 105.000€, davon 5.000€ Co-Finanzierung des Landes Hessen – ab 2020 wird die jährliche Fördersumme auf 125.000€ erhöht (Co-Finanzierung durch das Land Hessen max. 12.000€)
Zwei verantwortliche Ansprechpartner*innen innerhalb der Partnerschaft:
Federführendes Amt: Rebecca Steer, Frauen und Gleichstellungsbeauftragte, Stadt Pfungstadt, stellvertretend: Florian Hagenbruch, Stadtsprecher, Stadt Pfungstadt
Koordinierungs- und Fachstelle: Sarah Fey, Soziologin, AWO Kreisverband Offenbach Land e. V.

Zielsetzungen/Schwerpunktthemen:
2018: Förderung einer vielfältigen, lebendigen und demokratischen Zivilgesellschaft, Aufbau der PfD und Förderung des interkulturellen und interreligiösen Miteinanders
Förderung einer vielfältigen, lebendigen und demokratischen Zivilgesellschaft wurde durch die Umsetzung von insgesamt 15 Projekten erfolgreich erreicht
Projekte erreichten insgesamt 1269 Menschen.

Es gab Projekte in den Bereichen: Kultur, Antisemitismus, Nachhaltigkeit, Globalisierung, Rechtsterrorismus, Kinder und Jugendpartizipation, Interkulturalität und Migration
Der Begleitausschuss, der über die strategische und inhaltliche Entwicklung sowie die Projektanträge der PfD berät, hat sich regelmäßig getroffen
Demokratiekonferenz fand im kleinen Kreis statt und war ein Workshop im Begleitausschuss zum Umgang mit Alltagsrassismus gemeinsam mit Creative Change e.V.
2019: Förderung einer vielfältigen, lebendigen und demokratischen Zivilgesellschaft, Förderung des interkulturellen und interreligiösen Zusammenlebens, Förderung von Aktivitäten im Bereich Geschlechtervielfalt, Förderung von Jugendpartizipation. Ende 2019 werden 17 Projekte umgesetzt worden sein.

Die Ziele:
Förderung einer lebendigen und aktiven Zivilgesellschaft sowie Aktivitäten im Bereich Geschlechtervielfalt und sexuelle Orientierungen konnten durch mehrere Projekte wie bspw. Theaterprojekte mit Jugendlichen und Lesungen, kulturelle Veranstaltungen und Workshops erreicht werden. Weitere Themenschwerpunkte sind: Rechtsextremismus, Antisemitismus und Interkulturalität, Gleichberechtigung, Pflegenotstand sowie die Europawahl
Der Begleitausschuss hat ein neues Mitglied gewonnen und hat sich aktiv an der Planung der Veranstaltung #wirsindpfungstadt- das heißt? sowie einem Stand auf dem Pfungstädter Wochenmarkt „Participation uff de Gass“ zum Thema Europawahl beteiligt.

Die diesjährige Demokratiekonferenz findet vermutlich im November statt und wird sich mit der Frage zur Entstehung von rechtspopulistischen Denkstrukturen und Einstellungen auseinandersetzen.

Das Jugendforum Pfungstadt gibt es seit Beginn 2019 – es besteht aus einem Kern von 5 Jugendlichen, die sich alle 2 Wochen mittwochs in den Räumlichkeiten der KiJuFö treffen. Sie setzen sich mit einem aktuellen politischen Thema auseinander und überlegen wie sie dies in der Stadt umsetzen/thematisieren können. Kontakt gibt es unter jufo-pfungstadt@awo-of-land.de – Es werden noch interessierte Jugendliche (ab 12 Jahren) gesucht!

Ausblick 2020:
Pfungstadt stellt einen Folgeantrag für die zweite Förderperiode ab 2020.
Schwerpunkt liegt auf der Demokratieförderung und Demokratiebildung ab dem frühen Kindesalter in KiTas und Schulen – dabei soll es sowohl Projekte für päd. Fachkräfte, als auch Kinder und Jugendliche geben
Weiterer Schwerpunkt Zusammenarbeit mit Migrantischen Selbstorganisationen und Behindertenverbänden. Regelmäßige kostenlose öffentliche fachliche Inputs/Workshops zu aktuellen politischen Themen sind geplant
Vereine und Schulen sollen in die Arbeit des Begleitausschuss eingebunden werden

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Sarah Fey
Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ Pfungstadt

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Offenbach Land e. V.
Außenstelle Heusenstamm
Borsigstraße 6 Eingang B
63150 Heusenstamm

Telefon: 06104 95 38 19 5
Mobil: 0162 7922 633
sarah.fey@awo-of-land.de

Sprechzeiten i.d.R. Mo,Di,Do 9 Uhr bis 16 Uhr
in Pfungstadt: nach Terminvereinbarung

Sitz des Vereins:
Wiesenstraße 9
63128 Dietzenbach

www.awo-of-land.de

Vorsitzende: Ulrike Alex
Geschäftsführer: Dirk Hartmann
Vereinsregister: AG Offenbach/M. VR 1190