Umfrage zur Schwimmbadentscheidung

Was mit dem Gelände des ehemaligen Freibades dauerhaft geschehen wird, ist nach wie vor offen. Die Stadtverordnetenversammlung muss sich zwischen Schwimmhalle, Hallenbad oder Freizeitbad entscheiden und damit einhergehend  zwingend Aussagen zur Finanzierbarkeit der Betriebskosten der präferierten Variante treffen.

Unverändert wollen alle Fraktionen das Schwimmen in unserer Stadt wieder möglich machen. Das ist gut! Alle wissen aber auch: Das kostet Geld und bedeutet unweigerlich entweder Einsparungen bei bisherigen Leistungen, oder Erhöhung von Steuern. Um herauszufinden, wie viel den Pfungstädterinnen und Pfungstädtern ein neues Schwimmbad „wert“ ist, hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, eine repräsentative Umfrage durchführen zu lassen.

Der Magistrat wird hierfür ein renommiertes Meinungsforschungsinstitut beauftragen, das die Befragung von 4.000 repräsentativ ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern in diesem Herbst durchführen wird. Zuvor ist für Oktober eine umfassende Informationskampagne geplant. Dabei soll allen Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit gegeben werden, sich über die verschiedenen Varianten sowie deren Vor- und Nachteile zu informieren und selbstverständlich auch über die resultierenden Investitions- und Betriebskosten.

Ob sich eine repräsentative Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Pfungstadt für ein neues Bad und die damit einhergehenden finanziellen Konsequenzen ausspricht, wird die Umfrage zeigen. Diese soll den Fraktionen somit die Basis für eine Entscheidung im Dezember 2020 liefern.

Ihr
Patrick Koch
Bürgermeister