Schwimmbadneubau: Zuschüsse vom Bund in Höhe von 2,95 Mio. Euro

Pfungstadt braucht ein neues Schwimmbad – diesbezüglich sind sich alle politisch Verantwortlichen einig.

Neben der Suche nach dem idealen Standort spielt eine gesicherte Finanzierung die zentrale Rolle in diesem Prozess, weil eben diese darüber entscheidet, ob ein neues Schwimmbad errichtet und in der Folge wirtschaftlich betrieben werden kann. Dies ist somit die grundlegende Voraussetzung für jegliche Planung, da zu hohe (laufende) Kosten unweigerlich zu der Notwendigkeit führten, die entstehende Finanzlücke im städtischen Haushalt durch entsprechende Maßnahmen zu schließen.

Hierfür kämen sowohl die Erhöhung der Grundsteuer, als auch die Streichung von freiwilligen Leistungen in Betracht. Über diese Wahrheit und die möglichen Konsequenzen muss gesprochen werden, bevor Entscheidungen fallen. Bis dato haben die Fraktionen keine Vorschläge unterbreitet, wie eine solide Finanzierung im Hinblick auf die Haushaltslage und unabhängig von Größe und Standort eines Schwimmbades sichergestellt werden kann.

Um derartige Konsequenzen zu vermeiden, gilt es, neben der Frage nach Größe und Ausstattung eines neuen Bades, insbesondere die finanziellen Aspekte bei der Planung von Bau und Betrieb sehr sorgfältig und vor allem realistisch zu betrachten. Niemand möchte, dass eine finanzielle Schieflage die künftig Verantwortlichen einmal dazu zwingen wird, das Bad aus eben diesen Gründen nicht mehr betreiben zu können.

Was die Investitionen betrifft, die ein Schwimmbadneubau erfordert, wurde nun eine wichtige Hürde überwunden. Bürgermeister Patrick Koch konnte mit breiter Unterstützung von drei Bundestagsabgeordneten die Zusage des Bundes für Zuschüsse in Höhe von 2,95 Mio. € erwirken.

Die Stadt Pfungstadt hat die Fördermittel beim Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ beantragt. Dank des Engagements und des Einsatzes von MdB Patricia Lips (CDU), MdB Dr. Astrid Mannes (CDU) und MdB Dr. Jens Zimmermann (SPD) ist es nun gelungen, den Förderzuschlag zu erhalten.

„Für diesen Einsatz bedanken wir uns ganz herzlich und sind hinsichtlich der Realisierung eines neuen Bades einen bedeutenden Schritt weitergekommen“, so der Bürgermeister.