Sanierung des Modauufers wird fortgesetzt

Der Magistrat der Stadt Pfungstadt und der Eigenbetrieb Stadtwerke Pfungstadt bereiten die Weiterführung der Sanierung der Ufermauern der Modau entlang der Kaplaneigasse vor. Es handelt sich um den zweiten Bauabschnitt, zwischen der Happelgasse bzw. Pfarrgasse bis zum Anwesen Kaplaneigasse Nr. 26. Außerdem erfolgt die grundhafte Erneuerung der Straße, die Erneuerung der Wasserleitung und der Kanalisation in Bereich der Ufermauer bis zum Anwesen Kaplaneigasse Nr. 22. Die Gesamtbaumaßnahme ist in vier getrennte Abschnitte eingeteilt: Sanierung der Ufermauern, Straßenbau, Wasserleitungsarbeiten, Kanalarbeiten. Versorgungunternehmen beteiligt: Die nördliche Ufermauer wird abgebaut und mit Beton-Winkelelementen, einem Kopfbalken und einer befestigten Böschung wieder aufgebaut. Die südliche Ufermauer wird im Sichtbereich saniert, mit einer befestigten Böschung stabilisiert und in Teilbereichen der Kopfbalken erneuert.
In diesem Zuge wird auch die grundhafte Erneuerung der Kaplaneigasse bis zur Grenze des Sanierungsgebietes und der Teilbereich der Happelgasse, der an die zu sanierende Ufermauer anschließt (Sackgasse), durchgeführt werden, einschließlich der Erneuerung der Wasser- und Abwasserleitung. Es wird eine Gesamtfläche von ca. 1000 m² gepflastert, der neue Kanal auf ca. 140 m Länge und die neue Wasserleitung auf ca. 120 m Länge eingebaut. Im Zuge der Bauarbeiten sind noch Arbeiten für die Versorgungsunternehmen durchzuführen: Die Deutsche Telekom wird ein neues Medienkabel verlegen. Die HSE wird ein neues 1KV-Kabel verlegen und Querungen für die Straßenbeleuchtung.
Sanierung und Errichtung einer neuen Ufermauer: Zunächst wird eine fischdurchgängige zerstörungsfreie Wasserhaltung für die Modau aufgebaut. Dazu sind im Ober- und Unterlauf Sperrdämme zu errichten und die Modau durch ein Stahlrohr DN 1000 oder mittels Spundbohlen zu leiten. Auf etwa der Hälfte der Strecke wird das Rohr zweimal auf einer Länge von ca. 2 m geöffnet, damit Licht für die Fische in die Rohrleitung eindringen kann. Am Auslauf wird eine dreistufige Fischtreppe hergestellt, damit die Fische weiterhin aufsteigen können. Bei dem Einsatz von Spundbohlen bleibt der natürliche Wasserlauf halbseitig erhalten. Im Anschluss wird das Gebüsch gerodet, Wurzelstöcke entfernt, die vorhandene Oberfläche aus unbefestigten Flächen und Natursteinplatten einschl. vorhandener Bordsteine aufgenommen. Dann wird die Ufermauer auf der nördlichen Uferseite rückgebaut. Wassernotversorgung in der Bauphase: Die südliche Ufermauer wird entlang der Happelgasse im Sichtbereich saniert. Bachseitig wird eine Böschung mit Betonbodenplatte und Wasserbausteinen hergestellt. Die alten Kanalschächte werden ausgebaut und gegen neue ersetzt, Es wird in dieser Zeit eine Wassernotversorgung hergestellt. In den Gräben werden unterhalb des Rohrauflagers teilweise eine Schotterschicht und Geogitter zur Bodenverbesserung eingebaut.
Nach Beendigung der Tiefbauarbeiten wird die Straßenoberfläche hergestellt. Die Baumstandorte werden mit Baumquartieren und Belüftungsrohren ausgebildet, mit Baumsubstrat verfüllt und mit Bäumen bepflanzt. Die Grünflächen werden mit Pflanzsubstrat verfüllt und mit Bodendeckern und Kleingehölz bepflanzt. Die Pflanzbereiche werden mit Granitbordsteinen eingefasst. Die Pflanzarbeiten werden durch die Gärtner der Stadt Pfungstadt begleitet. Nach dem Setzen der Sinkkästen, Läufersteine und Rinne im Läuferverband wird die Frostschutzsschicht eingebaut und das Segmentbogenpflaster und die zwischengelagerten und aussortierten Granit-Natursteine verlegt. Es werden behindertengerechte Übergänge hergestellt. Nach Abschluss der Pflasterarbeiten wird das Geländer geliefert und montiert. Geplantes Bauende: Mitte bis Ende Dezember 2013. Die betroffenen Anlieger werden nochmals vor dem Baubeginn über nähere Einzelheiten informiert. Für Fragen steht das Bauamt der Stadt Pfungstadt (Herr Grießer) zur Verfügung. Tel. 06157/9881194