Pfungstädter Präventionsrat warnt vor Glücksspiel

Die Projektgruppe Suchtprävention des kommunalen Arbeitskreises Prävention Pfungstadt weist
auf die Gefahren des Glücksspiels hin : Es kann sich schnell zu einem massiven Problem auswachsen, wenn der
Konsum außer Kontrolle gerät: In ganz Deutschland sind 500.000 Menschen von
Glücksspielsucht betroffen. Die Landesstelle für Suchtfragen schätzt, dass in Hessen 37.000
Menschen massive Probleme mit Glücksspiel haben. Glücksspielsüchtige wollen durch das Spielen aus dem Alltag fliehen.
Am Automaten oder online können sie alle Probleme ausblenden und tauchen regelrecht ab. Außerdem gibt
ihnen das Wetten, die Aussicht auf den großen Gewinn, einen "Kick", der sie zusätzlich in den
Bann zieht. Glücksspielsucht ist eine anerkannte Krankheit. Oft werden Verhaltensänderungen vom Umfeld der Betroffenen spät bemerkt
und es treten massive Geldprobleme auf. "Betroffene können zum Beispiel beim Suchthilfezentrum der Caritas und Diakonie Darmstadt
anonyme Beratung und ambulante Hilfe finden", betont Geschäftsführerin Sabine Heilmann. Die Bundeszentrale für gesundheitliche
Aufklärung bietet eine kostenlose Hotline für Betroffene an: Tel. 0800 1 37 27 00.
Auch Kliniken bieten stationäre Therapien an. Dabei analysieren die Suchtberater mit
den Betroffenen, welche ganz realen Probleme hinter ihrer Sucht stehen. Dann versuchen sie
gemeinsam, diese Probleme zu lösen.