Partnerschaftsprojekt für eine nachhaltige Daseinsvorsorge: Pfungstadts Engagement für eine namibische Gemeinde

Die Stadt Pfungstadt und die Entega AG unterstützen die afrikanische Kleinstadt Oshikuku, beim wichtigen Thema der Wasserver- und Entsorgung. Vom 02.05. bis 05.07.2019 sind zwei afrikanische Techniker im Rahmen eines Praktikums bei der Entega AG zu Gast in Pfungstadt.

Die kleine, nordnamibische Kommune hat rund 8.000 Einwohner und Probleme mit der Wasserver- und Entsorgung, die im Rahmen einer interkommunalen Partnerschaft mit Pfungstadt optimiert werden sollen.

Abgesehen von einer ein- bis zweimonatigen Regenzeit, herrscht im Norden Namibias für den Rest des Jahres Trockenheit, sodass die Wasserversorgung kaum aufrechterhalten werden kann. Obwohl die Regenzeit für dieses Jahr bereits vorüber ist, gab es bis zum heutigen Zeitpunkt keinen Regen. Mit dem Ziel, gemeinsam eine moderne kommunale Wasser- und Abwasserwirtschaft aufzubauen, sollen auch die Voraussetzungen für einen nachhaltigen Tourismus als Wirtschaftszweig geschaffen werden. Die Kooperation soll darüber hinaus Impulse für weitere interkommunale Projekte geben.

„Ein Ziel ist es, Techniker aus Oshikuku gezielt zu schulen“, so Bürgermeister Patrick Koch: „Wir haben zusammen mit dem Energieversorger Entega zwei Techniker aus Oshikuku zu einem mehrmonatigen Praktikum eingeladen.“

Vom 02.05. bis 05.07.2019 sind zwei afrikanische Techniker im Rahmen eines Praktikums zu Gast in Pfungstadt, um gemeinsam mit den deutschen Kollegen zu arbeiten.
Neben dem technischen Know-how wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten, das auch die hiesige Kultur nicht vernachlässigt.

Das mehrmonatige Praktikum findet unter anderem im Ausbildungszentrum, den Abteilungen Wasser/Abwasser der Entega AG und im Darmstädter Zentralklärwerk (Entega Abwasserreinigung Gmbh & Co.KG) statt und umfasst die Vermittlung deutscher Standards, die Betriebsführung von Kanal- und Wassernetzen sowie den Betrieb und die Arbeitsprozesse in einer Kläranlage. Die hierfür entstehenden Kosten werden durch externe Zuschüsse finanziert.

Für den Herbst 2020 plant die Stadt, für interessierte Pfungstädter Bürgerinnen und Bürger, die Organisation einer Reise nach Namibia. Interessierte können sich hierzu gerne an das Vorzimmer des Bürgermeisters wenden, per E-Mail an buergermeister@pfungstadt.de oder telefonisch: 06157 988-1100.