Eröffnungsfeier „Familienzentrum Pfungstadt“ im Bürgerheim Eschollbrücken

Am vergangen Freitag, 08. März 2019, eröffnete Jugendpfleger Matthias Hirt in einer kleinen Feier das „Familienzentrum Pfungstadt“ im Bürgerheim Eschollbrücken. Neben Bürgermeister Patrick Koch kamen VertreterInnen der Karl- Kübel-Stiftung, aus politischen Gremien, der Ev. Kirchengemeinde, der Ev. Kita Eschollbrücken, des Senioren-Kochtreffs, des Seniorenbüros, sowie MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendförderung Pfungstadt / Stadtteile.
Jugendpfleger Matthias Hirt ist seit April 2010 in den Stadtteilen Eschollbrücken, Eich und Hahn in dem Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit tätig. Sein Büro, sowie einen Kinder- und Jugendraum und zwei große Veranstaltungsräume sind im Bürgerheim Eschollbrücken angesiedelt. Seit mehreren Jahren entstehen, unter anderem durch die Arbeit der „Initiative Kinder- und Jugendarbeit“ in Eschollbrücken, immer wieder neue Angebote und Projekte, die nicht nur die „kleinen“ BürgerInnen ansprechen sollen, sondern auch die „Großen“. So konnten durch verschiedene Kooperationen mit Vereinen und Institutionen neben Angeboten, wie Mädchen- und Kindertreff auch monatliche Veranstaltungen wie „Café Klatsch“, „Repair Café“ oder auch der „Senioren-Koch-Treff“ auf die Beine gestellt und etabliert werden. Im Jahr 2018 wurde dann der Antrag beim Regierungspräsidium Hessen in Kassel auf die Landesförderung für das Projekt „Familienzentrum“ gestellt und im Februar 2019 bewilligt.
Das Familienzentrum Pfungstadt soll niedrigschwellig, präventiv und ganzheitlich arbeiten. Es ist vorgesehen bereits vorhandene sozialraumnahen Unterstützungsangeboten für Kinder, Jugendliche, Familien, Paare, Alleinstehende und Senioren, unabhängig von Nationalität, Religion und finanziellen bzw. sozialen Verhältnissen weiter auszubauen und eine bedarfsgerechte Planung in den Handlungsfeldern Integration, Inklusion, Partizipation, Bildung, Bürgerschaftliches Engagement durchzuführen. Gewünscht ist auch, dass BürgerInnen mit neuen Ideen für Angebote, Aktionen und Projekte sich jeder Zeit einbringen können und so die Gemeinschaft vor Ort durch bürgerschaftliches Engagement gefördert wird.
Gleichzeitig wurde auch der zweite „Drop (In)klusive“ Babytreff in Eschollbrücken eröffnet. Dieser wird gefördert durch die Karl-Kübel-Stiftung und das Ministerium für Soziales und Integration. Zu diesem Anlass brachte Frau Elisabeth Gehlen (Karl-Kübel-Stiftung) ein kleines Geschenk, bunte Bauklötze, für die kleinen Besucher mit. In Ihrer kurzen Ansprache hob sie die besondere und intensive Zusammenarbeit mit dem Angebot in Eschollbrücken hervor und bedankte sich bei Matthias Hirt für die schnelle und unkomplizierte Umsetzung des zweiten „Drop (In)klusive“ Babytreff“.
Ein Flyer, der über das Programm alle zwei Monate informiert, liegt in Pfungstadt und den Stadtteilen aus.
Infos zu den Angeboten und Aktionen im Familienzentrum bei Matthias Hirt, Tel. 06157 – 988160 oder familienzentrum@pfungstadt.de.