Corona-Virus: Soforthilfeprogramm für den Handel

Soforthilfeprogramm für den Handel, 26.03.2020

Für Unternehmen, die aufgrund des Corona-Virus in Schwierigkeiten geraten, bietet das Land Hessen verschiedene Maßnahmen zur Unterstützung an.

Einen aktuellen Überblick haben das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) und die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WiBank) unter folgendem Link zusammengestellt: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen

Beantragung der Corona-Soforthilfe Hessen:
Beantragung möglich ab Montag, 30. März 2020, beim Regierungspräsidium Kassel: www.rpkshe.de/coronahilfe

Das Bundeskabinett hat beschlossen, das KfW-Sonderprogramm 2020 ab dem 23. März zu starten 

Dieses unterstützt Unternehmen, die wegen der Corona-Pandemie vorübergehend in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Kleine, mittelständische und auch große Unternehmen können ab sofort über ihre Hausbank Anträge stellen. Die Auszahlungen erfolgen schnellstmöglich, die Mittel für das Sonderprogramm sind unbegrenzt. 

Auszug aus dem Soforthilfeprogramm:

Soforthilfen für Kleinunternehmer
Für die Unterstützung von Kleinunternehmern und von "Solo-Selbstständigen" werden 50 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt. Hierdurch sollen Überbrückungshilfen für "Solo-Selbstständige", Kleingewerbetreibende und Kleinunternehmer geleistet werden, wenn ohne Hilfe eine Existenzgefährdung droht. Demnach werden einmalig für drei Monate Zuschüsse­ zu Betriebskosten gewährt, die nicht zurückgezahlt werden müssen:

  • Selbständige und Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten bis zu 9.000 Euro
  • Selbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten bis zu 15.000 Euro

Darüber hinaus werden zur Existenzsicherung u.a. für "Solo-Selbständige" die Mittel für das Arbeitslosengeld II sowie für die Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft und die Grundsicherung im Alter um insgesamt rd. 7,7 Mrd. Euro aufgestockt. Selbständige er­halten leichter Zugang zur Grundsicherung, damit Lebensunterhalt und Unterkunft ge­sichert sind. Die Vermögensprüfung wird für sechs Monate ausgesetzt, Leistungen sollen sehr schnell ausgezahlt werden.

Das Programm: https://www.bmwi.de

Informationen der IHK Darmstadt
Soforthilfeprogramm: Details über Antragsverfahren sind noch nicht bekannt.

Das Land Hessen hat am 24. März ein Soforthilfeprogramm für Unternehmen aufgelegt, das den Betroffenen „schnell und unbürokratisch nicht rückzahlbare Zuschüsse zur Verfügung stellen soll“, kündigte Ministerpräsident Volker Bouffier in seiner Regierungserklärung zur Corona-Krise an.

Dieses Soforthilfeprogramm richtet sich vor allem an Klein- und Kleinstunternehmer, Angehörige freier Berufe und Selbstständige mit bis zu 50 Beschäftigten. Die Details des Soforthilfeprogramms und des Antragsverfahrens sind bislang noch nicht bekannt.

Um Ihnen in der Corona-Krise zu helfen, bietet die IHK Darmstadt auf ihrer Homepage täglich aktualisiert die wichtigsten Informationen an.
Mit einem Klick auf die Seite verschaffen Sie sich einen Überblick und erhalten weiterführende Links: https://www.darmstadt.ihk.de/corona

Weiterführende Informationen und Links für den Handel:

Der Handelsverband Hessen hat in den letzten Wochen aus zahlreichen Anfragen der Händler*innen, offiziellen Stellungnahmen und Expertenratschlägen eine umfassende Info-Seite zum Coronavirus erstellt. Neben allgemeinen Informationen bietet ein FAQ Antworten auf operative Fragen der Händler*innen.

Die Webseite http://bit.ly/coronavirus-handel unterstützt Städte, Vereine und den Handel im Umgang mit der Pandemie.
Gerne können Sie die Website bei sich verlinken, wie es viele Städte und Partner bereits machen.

Coronavirus: Umgang im Handel -> http://bit.ly/coronavirus-handel
Coroanavirus: Häufige Fragen -> https://www.handel.digital/faq-coronavirus

Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auch auf unserer Homepage seg-pfungstadt.de

Gemeinsam meistern wir die Krise!

Ihre
SEG, Stadtentwicklungsgesellschaft Pfungstadt GmbH & Co. KG