Aktuelle Corona-Regelungen: Pfungstadt agiert familienfreundlich

Empfehlung für die Kinderbetreuung

Die Stadt ist verantwortlicher Betreiber der städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen. Auch deshalb ist dieses Thema eines, das uns immer – und besonders jetzt – beschäftigt und am Herzen liegt. Das Corona-Virus macht an den Türen von Kitas nicht halt. Nun befinden wir uns durch die in Hessen geltenden Empfehlungen in einer nicht einfachen Lage.

Eltern wird einerseits von der Regierung empfohlen, ihre Kinder nicht in die Betreuung zu geben – andererseits sind für Kinderbetreuung Beiträge zu zahlen – egal, ob die Kinder betreut werden, oder nicht.

Die für die Kinderbetreuung zuständige Erste Stadträtin Birgit Scheibe-Edelmann und ich haben am Montag mit den Mitgliedern des Magistrats und des Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschusses Kontakt aufgenommen. Unser Vorschlag, die Beiträge für die Eltern, die ihr Kind ab dem 13.01.2021 bis auf Weiteres nicht mehr in die Betreuung geben, rückwirkend für den Monat Januar zu erstatten, stieß auf breite Zustimmung. Eine tage- oder wochenweise Erstattung ist nicht vorgesehen und auch hinsichtlich der verwaltungsseitigen Abwicklung nicht praktikabel.

Auch für den Monat Februar werden wir das Prozedere wie dargestellt handhaben.

Heißt konkret: Eltern, die ihr Kind ab sofort nicht mehr zur Betreuung in eine Kindertagesstätte bringen, müssen dafür auch keine Beiträge bezahlen.

Die Stadt Pfungstadt hat sich schon immer der Familienfreundlichkeit verschrieben. Vor diesem Hintergrund reifte auch die nun getroffene Entscheidung. Die Regelung gilt vorerst bis zum 28. Februar 2021.

Bereits Mitte Februar werden wir die Lage neu bewerten und auch für den Monat März eine Regelung formulieren.

Ich danke allen, die sich an diesem politischen Prozess mit gesundem Pragmatismus beteiligt und somit an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger orientiert haben.

gez.
Patrick Koch
Bürgermeister