• Vergrössern
  • Verkleinern
  • Normal

Aktueller Zoom: 100%

Gemeinsam „Demokratie leben!“

Pfungstadt beteiligt sich am Bundesprogramm - Demokratiekonferenz als Auftakt
 
„Demokratie leben!“
Mit diesem Aufruf fand am 27. Oktober 2017 im Rahmen einer Demokratiekonferenz der offizielle Start für die „Patenschaft für Demokratie“ in der Säulenhalle des Historischen Rathauses in Pfungstadt statt.
Über 75 Personen aus Vereinen, Religionsgemeinschaften und der Pfungstädter Bürgerschaft waren der Einladung der Stadt gefolgt und informierten sich über das Bundesprojekt.
 
Bürgermeister Patrick Koch (SPD) und Michael Albers (AWO Hessen-Süd) betonten in ihren Grußworten die Bedeutung von Demokratie und Freiheit für jeden Einzelnen. Gemeinsam müsse man sich undemokratischen und menschenfeindlichen Kräften entgegenstellen und sich vor Ort für die Demokratie einsetzen.
 
Schirmherr und Moderator der Demokratiekonferenz, Schauspieler Hans-Joachim Heist, unterstrich in seinem Vortrag „Demokratie? Wofür das denn?“ die Bedeutung des Grundgesetzes für das Zusammenleben, in gewohnt satirischer Form und verlieh der Veranstaltung damit die nötige, kritische Betrachtung des Themas, nicht zuletzt vor dem Hintergrund aktueller Geschehnisse.
 
Bei der Umsetzung des Programms wird die Stadt Pfungstadt von der AWO Hessen-Süd unterstützt, welche als Kooperationspartner die Besetzung der Fach- und Koordinationsstelle übernommen hat. Die Koordinatorin des Projekts, Birgit Walter (AWO Hessen-Süd), informierte die Anwesenden in ihrem Vortrag über den Aufbau des Programms und die Möglichkeiten sich mit Projekten und Aktionen zu beteiligen.
Pedram Alexander Aghdassi vom Verein Creative Change e. V. aus Offenbach gab einen Überblick über konkrete Projekte, welche im Rahmen des Programms umgesetzt werden können und ging auf Workshops und Veranstaltungen zum Thema „Vorurteile abbauen“ ein. Seine Schilderung der eigenen, persönlichen Erfahrungen trug ganz besonders zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema der Veranstaltung bei.
 
Mit dem Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden in diesem Jahr bundesweit Projekte in Höhe von 104,5 Millionen Euro gefördert. Die Stadt Pfungstadt ist eine von 230 Kommunen bundesweit, in denen eine „Patenschaft für Demokratie“ gefördert wird. Ziel ist es, sich mit Aktionen, Vorträgen und Projekten im unmittelbaren Lebensumfeld der Bürgerinnen und Bürger gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit stark zu machen und die demokratischen Kräfte zu bündeln.
 
Interessierte (auch Privatpersonen), welche sich im Rahmen des Projekts persönlich oder mit einem eigenen Projekt engagieren wollen, können sich an die Koordinatorin Birgit Walter (Telefon: 06074/48644-26, E-Mail: birgit.walter@awo-hs.org) wenden.